Das Abspeichern Deiner Arbeit in Ableton Live sollte einfach genug zu sein, um nicht ein Tutorial zu benötigen, aber es ist etwas, das ziemlich oft als ein Problem genannt wird, wenn ich Unterricht gebe. Dies passiert, weil die Dateistruktur, die Live verwendet, komplexer ist als die von Software wie Word, die nur eine Datei für alle Informationen verwendet. Ich habe auch anfangs dieselben Fehler gemacht, was Datenverlust und unvollständige Live Sets bedeuten kann.

Die Dateistruktur eines Ableton Live Projekts

Ein Live Set in Ableton Live muss immer in einen Projektordner eingeschlossen werden, der den gleichen Namen hat wie das ursprünglich gespeicherte Live Set. Der Grund dafür ist, dass Live nur auf Audiodateien im Live Set verweist, aber sie nicht in der .als-Datei speichert, da diese ziemlich schnell riesig werden würde. Stattdessen enthält der Projektordner außerdem einen "Ableton Project Info" und einen "Samples" Ordner, in dem das aufgezeichnete oder verarbeitete Audio, bei dem eine neue Audiodatei generiert wurde, gespeichert wird. Es können auch andere Ordner enthalten sein, wie der Ordner "Presets" im Screenshot, der Max for Live Geräte für diesen Song enthält.

Hinweis: Wenn Du Audiodateien importierst, werden diese nicht automatisch in den Ordner "Samples" kopiert. Es wird nur im Live Set mit dem aktuellen Standort der Audiodatei verknüpft. Wenn Du sie also verschiebst, umbenennst oder löscht bzw. Dateien von einem externen Laufwerk importiert hattest, das nicht mehr verbunden ist, zeigt Live links unten in der GUI die Meldung "Es fehlen Medien-Dateien" an. Um dies zu vermeiden, verwende immer den Befehl "Alles sammeln und sichern" im Datei-Menü. Hier ist ein ausführliches Tutorial dazu.

Speichern in Ableton Live

Die Idee ist, dass man in diesem Projektordner auch verschiedene Versionen speichern würde, um die unterschiedlichen Zustände Deines Produktionsprozesses für einen bestimmten Song, Track oder Live-Performance-Set zu erhalten. Man kann die Versionen des Fortschritts einfach durchnummerieren, das Datum oder eine kurze Notiz hinzufügen, woran Du gearbeitet hast.

Nun zu den verschiedenen Optionen zum Speichern eines Live Sets in Live.

Live-Set Sichern

Wenn Du eine neue Idee speichern willst, ist dies der Befehl, den man verwenden würde, oder die Tastenkombination Cmd+S (Mac) / Strg+S (Windows), genau wie bei jeder Software, die das Speichern ermöglicht. "Live-Set Sichern" speichert auch den Status des gerade geöffneten Live Sets, indem die gleiche Datei überschrieben wird, was wiederum die Widerrufen-Historie leert. Denk dran beim Speichern. Du willst sicherlich nicht etwas nicht rückgängig machen können, was Du am Ende nicht magst, aber Du möchtest Deine Arbeit auch gesichert wissen. Ich speichere im Allgemeinen, wenn ich einmal etwas geändert, es mir angehört habe und glücklich damit bin.

Hinweis: Stelle sicher, dass Du ein neues Live Set nicht im Projektordner eines anderen Songs oder Titels speicherst. Andernfalls wirst Du später mit der Nachricht "Es fehlen Medien-Dateien" konfrontiert, weil der Projektordner dafür nicht in dem anderen generiert werden kann. Daher fehlt der Ordner "Samples", und Du verlierst schnell Dateien. Die Live-Bibliothek ist ebenfalls nicht als Speicherplatz geeignet, da sie auf diese Weise kaputt gehen könnte. Es ist am besten, wenn Du einen dedizierten Ordner im Finder/Windows Explorer erstellst, in den Du dann jedes neue Live Set speicherst.

Live-Set sichern unter... vs. Live-Set sichern als Kopie...

"Live-Set sichern unter..." dient zum Speichern einer neuen Version des Live Sets, an dem Du gerade arbeitest, z.B. MyTrack02.als. In diesem Beispiel wird MyTrack.als in seinem letzten gespeicherten Zustand zurückgelassen und man arbeitet weiter mit MyTrack02.als. Du kannst den Namen des Sets auch komplett ändern und/oder an einem neuen Ort speichern. Im Allgemeinen würde man einfach einen Teil des Namens ändern und im selben Live-Projektordner wie die ursprüngliche Version speichern.

Mit "Live-Set sichern als Kopie..." hingegen ist das Arbeitsszenario anders. Du arbeitest während des gesamten Produktionsprozesses an Deinem ersten Live Set, z.B. MyTrack.als. Man verwendet "Live-Set sichern als Kopie...", um einen Schnappschuss des aktuellen Zustandes zu erstellen. Auch hier kannst Du den Namen des Sets und/oder den Speicherort ändern. Wenn Du den Standardnamen wählen, wird Dein Track als "MyTrack Copy.als" gespeichert.

Solange Du einen der Befehle zum Speichern einer Datei im Projektordner verwendest, wird nur eine neue .als-Datei erstellt. Wenn Du es an einem anderen Ort speichern möchtest, wird am ausgewählten Speicherort ein neuer Live Projekt-Ordner mit demselben Namen hinzugefügt, der sowohl den Ordner "Ableton Project Info" als auch die .als-Datei selbst enthält, nicht jedoch den Ordner "Samples" . Um fehlende Mediendateien zu vermeiden, verwende den Befehl "Alles sammeln und sichern" im Datei-Menü, wenn Du ihn an einem anderen Ort zur Sicherung verschieben oder an andere senden möchtest.

Welche Variante des Speicherns Du bevorzugst, ist Dir überlassen. Ich persönlich benutze den Befehl "Live-Set sichern unter...", da er der einzige von beiden ist, der eine Tastenkombination (Umschalt+Cmd+S (Mac) /Umschalt+Strg+S (Win)) bietet.

Hinweis: Versionen innerhalb des Musikproduktionsprozesses eines Tracks zu erstellen, ist nützlich, wenn man es z.B. geschafft hat, den Mix zu verschlimmbessern, und die ältere Version besser klingt. Und wenn ein Live Set beschädigt wird, was bei einem Absturz passieren kann, kannst Du immer noch zur vorherigen Version zurückkehren. Ich habe oft 30 oder mehr Versionen zusammen, bis ich die Produktion beendet habe.

Du kannst natürlich wie immer gern Fragen oder Anregungen in den Kommentaren unten hinzuzufügen.

Auf Sonic Bloom gibt es noch jede Menge weitere Ableton Live Tutorials.