Wie alles, so hat auch jede DAW ab ihrer ersten Version Stärken und Schwächen. Da wir keine Sklaven unserer Audio-Ausstattung sein möchten und nur die Stärken von allen nutzen wollen, kommen wir gelegentlich in eine Situation, in der es nützlich scheint, mehrere DAWs gleichzeitig zu nutzen. In diesem Fall können diese hoffentlich unserer Kreativität dienen und nicht andersherum.

Warum würde man ReWire nutzen?

Für einige Zwecke kann das ReWire-Protokoll genutzt werden, welches ermöglicht, verschiedene DAWs miteinander simultan laufen zu lassen. Auch wenn das ReWire-Protokoll sehr nützlich sein kann, trifft man doch schnell auf bestimmte Einschränkungen. Im ReWire-Modus ist es immer so, dass eine der beiden DAWs als Master und die andere als Slave behandelt werden muss. In diesem Fall können in der als Slave deklarierten DAW “3rd party Plug-ins” nur beschränkt (bzw. gar nicht) verwendet werden, was ein großer Nachteil sein kann. Trotzdem kann man es nicht generell als Nachteil des ReWire-Protokolls bezeichnen, da einige DAWs (z.B. Reaper) dies können; aber wie bereits erwähnt, wollen wir nicht in eine Abhängigkeit zu unserer Ausstattung, oder besser gesagt ihres Entwicklers, gedrängt werden.

Deswegen zeige ich hier die Möglichkeit der Synchronisation zweier DAWs, indem sie durch MIDI Clock auf einem Computer verbunden werden. Wenn die Software auf diese Weise verbunden wird, können die Beschränkungen, die sich im Rewire-Modus ergeben, vermieden werden.

Im folgenden Beispiel habe ich Cubase 7 und Ableton Live 9, als zwei weit verbreitete und gut unterstützte DAWs auf dem Markt, verwendet. Natürlich lässt sich das Prinzip auch auf jede andere DAW anwenden.

Meine Ausstattung für den Test:

  • Cubase 7.0.0 (32-bit)
  • Ableton Live 9.0.2 (32-bit)
  • Mac OS X 10.7.5

Wie es gemacht wird:

Wenn wir zwei Sequenzer auf einem Computer benutzen möchten, brauchen wir als erstes eine Software, die für die Kommunikation zwischen den beiden DAWs sorgt.

    1. Eine solche Software gibt es bei Nerds.de, wo ipMIDI Software heruntergeladen werden kann. Es gibt keine richtige Erklärung dafür, warum die Mac-Version kostenlos ist, wogegen Windows-Benutzer nur eine 60-minütige Demo-Version herunterladen können, die aber nach einem Systemneustart immer wieder neu für 60 Minuten läuft.
      Download von ipMIDI Software
    2. Nach der einfachen Installation muss das Audio MIDI Setup geöffnet werden. Dieses befindet sich im Ordner Utilities. Im MIDI Fenster müsste nun das ipMIDI Icon erscheinen. Entscheidend hierbei ist, die Loop Back Option zu aktivieren, damit die Software weiß, dass wir die MIDI-Dateien an die Sequencer auf dem selben Rechner schicken wollen. Während dieses Prozesses ist es notwendig alle Audio-Software geschlossen zu haben.
Audio MIDI Setup

Audio MIDI Setup

 

  • Danach können die Sequencer gestartet werden. Da wir nicht in den Rewire-Modus gelangen möchten, muss zuerst Ableton Live 9 und danach Cubase 7 hochgefahren werden. Anders herum würde Cubase automatisch Ableton als seinen Slave erkennen.
  • Da Cubase letztendlich noch die stabilere und größere DAW als Ableton ist, nehmen wir es als Haupt-DAW, von welcher die MIDI Clock zu Ableton geschickt wird.
  • In Cubase muss das "Project Synchronisation" Fenster von der Transport Toolbar geöffnet werden. Im Dialogfenster muss unten bei MIDI Clock Destinations die ipMIDI Port 1 und MIDI Clock Follow Project Position aktiviert werden. Alle drei Begriffe erscheinen selbsterklärend.

 

Project Synchronization window

Project Synchronization Fenster

 

  • Nun muss Ableton nur noch so eingestellt werden, dass es die MIDI Clock Informationen von Cubase empfangen kann. Diese Einstellungen müssen in den Voreinstellungen im Tab „MIDI Sync“ gemacht werden. In der Zeile MIDI Ports Input – ipMIDI (Port 1) – müssen Track, Sync und Fernsteuerung angeschaltet werden, wie das Bild unten zeigt.

 

Ableton Live 9 Preferences - MIDI/Sync tab

Ableton Live 9 Voreinstellungen - MIDI/Sync tab

 

  • Ganz am Ende ist es wichtig, bei Ableton External Sync einzustellen. Somit sucht Ableton sich die MIDI Clock woanders, in diesem Fall bei Cubase.

 

Ableton Live 9 External Sync

Ableton Live 9 External Sync

Nun sollten beide DAWs synchron miteinander laufen. Wie immer gibt es verschiedene Wege, um das Selbe zu erreichen, wobei es scheint, dass dies einer der besten ist.

Auf Sonic Bloom gibt es noch jede Menge weitere Ableton Live Tutorials.