Push wurde ursprünglich für den Einsatz im Studio entwickelt, ist jedoch tief in Ableton Live integriert und kann auch als Live-Performance-Tool eingesetzt werden. Ein schneller Zugriff auf alle Parameter, die Du möglicherweise im Handumdrehen anpassen musst, ist von größter Bedeutung, um den richtigen Fluss zu erzielen und Spontaneität bei Deiner Performance zu ermöglichen. Manchmal kann es bei Push bedeuten, dass Du zuerst den Modus wechseln musst, um zu einem Parameter zu gelangen. Weniger als ideal.

Push Hacker

Push Hacker von Fastlane und Soundmanufacture will Abhilfe schaffen, indem Du manuelle Mappings im Note- oder Session-Modus auf Push erstellen kannst. Es ist ein Max for Live MIDI Effekt und funktioniert sowohl mit Push als auch mit Push 2. Jeder Push-Regler kann in Live im Session- oder im Note-Modus einem beliebigen Parameter zugewiesen werden.

Es können 7 verschiedene Modi neu zugewiesen werden. Als "Toggle"- oder "Momentary"-Steuerung, wie in diesem Tutorial gezeigt, einschließlich der Einrichtung von Push Hacker:

 

Wähle eine Spur aus oder schalte sie auf solo ("Select Track"- und "Solo Button"-Modi):

 

Im Modus „Trigger Clips“ kann man einen Clip-Slot auswählen, womit zwischen Start und Stopp des Clips umgeschaltet werden kann. Wenn der Clip leer ist, kann man einen Clip aufnehmen, abspielen und stoppen. Dies ist ideal für Live-Looping mit MIDI.

 

Mit "Set Button Matrix" kann man das Bedienoberflächen-Rechteck ("roter Rahmen") und damit den Fokus auf bestimmte Spuren und Szenen per Tastendruck erzielen.

 

Push Hacker erfordert Ableton Live Suite 10.1.4 oder Standard mit Max for Live 8.1 und höher und ist bei Soundmanufacture für EUR 10 / USD 12 erhältlich.

Hier entlang zu noch mehr Max for Live Geräten und Tips.