Einen Audio-Loop mit einer Länge von nur einem Takt immer zu wiederholen, ist nicht so spannend und kann schnell langweilig werden. Trotzdem kann er ein guter Ausgangspunkt sein, da er leicht in eine Vielzahl von Variationen umgewandelt oder sogar so geändert werden kann, dass er kaum noch erkennbar ist. In meiner Video-Tutorial-Serie "Jenseits des Ein-Takt-Loops" werden Möglichkeiten beschrieben, wie Du einen kurzen Audio-Loop nehmen und verschiedene Funktionen von Ableton Live verwenden kannst, um leichte bis zu extrem starke Änderungen vorzunehmen, so dass er nicht mehr wiedererkennbar ist.

Wähle zunächst den Clip aus und drücke Cmd + D (Mac) oder Strg + D (Win), um ihn zu kopieren. Sehen wir uns nun die verschiedenen Optionen an, die in Ableton Live verfügbar sind, um Variationen zu erstellen.

Die Sample Box

Der erste Ort, an dem Du Änderungen an dem Clip vornehmen kannst, befindet sich in der Sample-Box des Clips. Dort kannst Du den Clip umkehren, transponieren und verstimmen. Wenn Du das Tempo des Clips beibehalten möchten, stelle sicher, dass Warp aktiviert ist. Man kann auch die Start- und Endposition des Clips sowie die Position und Länge des Loops einstellen.

 

Warping

Dies ist eine Methode, mit der man das Timing und das Rhythmusgefühl eines Audioclips schnell ändern kann. Egal, ob Du Grooves benutzt oder Warp-Marker erstellst und verschiebst, um den Audio-Loop wie Knete zu formen.

 

Modulation

Clip-Modulationen sind eine weitere Möglichkeit, einen kurzen Audioclip zu transformieren. Wir können mit Hilfe von Clip-Hüllen einiges tun.

 

Automation

In diesem vierten und letzten Teil werden wir die Automation für weitere Variationen nutzen.

 

Je mehr dieser Funktionen Du verwendest, desto mehr kannst Du den Clip so transformieren, dass er nicht mehr als Variation des Original erkennbar ist. Und je mehr Variationen kannst Du erreichen.

Fragen oder Anregungen sind immer willkommen.