Audiodateien müssen grundsätzlich erst analysiert werden, wenn sie in Live importiert werden. Wenn Du lange oder viele Audiosamples in ein Live Set ziehst, kann das eine ganze Weile dauern. Nicht nur kostet Dich das wertvolle Zeit, die Du zum Musikmachen nutzen könntest, wenn Du Songs hinzufügst, während Du ein DJ Set spielst, kannst Du nicht lange warten.

Glücklicherweise ist es möglich, Audiodateien im Voraus analysieren zu lassen. Während der Analyse erstellt Live eine zusätzliche Datei, die Analyse-Datei. Diese wird am gleichen Ort wie die Audiodatei gespeichert, zu der sie gehört und hat den selben Namen mit erweiterte Endung .asd. Analysedateien speichern Daten über das Audiosample, um eine gute Qualität bei der Audiodehnung/-stauchung zu garantieren, die Wellenform schneller darstellen und das Tempo in langen Samples erkennen zu können. Auch die Standard-Einstellungen von einem Clip können darin gespeichert werden.

Wie man mehrere Audiodatei vor-analysieren lassen kann:

  1. Navigiere in Live's Browser zu dem Ordner, der die zu analysierenden Dateien enthält.
  2. Dateien analysieren

  3. Führe einen Rechtsklick (Win) bzw. Ctrl-Klick auf den Ordner aus, dann wähle "Audio analysieren" vom Kontextmenü.

Echt einfach, oder? Irgendwelche Fragen oder Bemerkungen? Na dann schreib mir einen Kommentar. :)

Auf Sonic Bloom gibt es noch jede Menge weitere Ableton Live Tutorials.