Es gibt zwar nicht nur eine Art und Weise, wie man Live benutzen sollte und Software zweckentfremdet zu nutzen, kann auch sehr kreativ sein. Dennoch macht das Verwenden der Session Ansicht mal mehr Sinn, mal das der Arrangement Ansicht. Da viele User von Live anfangs etwas verunsichert scheinen, welche Ansicht wofür gedacht ist und wie sie beide zusammenhängen, dachte ich mir, ich erkläre dies am besten einmal in diesem Tutorial.

Session Ansicht

Die Session Ansicht, wie der Name schon vermuten lässt, ist für folgende Anwendungen gedacht:

  • Jammen und Ideenfindung
  • Liveperformance
  • DJing
  • im Theater oder
  • wann auch immer die Länge eines Parts nicht im Voraus bekannt ist oder an das Spiel anderer Mitmusiker angepasst werden muss.

Session Ansicht

In der Session sind die Spuren vertikal angeordnet, von links nach rechts. Jede Spur enthält Clip Slots, von wo aus Clips gestartet werden können. Alle Clips in einer Reihe können zusammen als ein Szene im Master Track gestartet werden. Es macht daher natürlich Sinn, alle Clips, die zu einem bestimmten Part eines Songs oder Tracks gehören, in einer Reihe anzuordnen. Eine Szene könnte also einem ganzen Song entsprechen oder aber einzelnen Parts wie Strophe, Refrain usw.

Arrangement Ansicht

Die Arrangement Ansicht ist besonders praktisch zum Arrangieren und Produzieren, ob es nun ein neues Stück ist oder ein Remix. Alles, was entlang einer festgelegten Zeitachse funktioniert, mit einem gesetzten Anfang und Ende.

Hier sind die Spuren horizontal angeordnet, von oben nach unten, entlang einer Zeitachse, die bei Takt 1 und 0 Sekunden beginnt. Diese Ansicht dürfte allen bekannt sein, die schon einmal mit anderen Sequenzerprogrammen gearbeitet haben.

Arrangement Ansicht

Session und Arrangement Ansicht sind nicht von einander getrennt. Man kann nicht nur zwischen beiden Ansichten mit der Tabulatortaste hin- und herschalten, sondern sie sind auch über die Spuren miteinander verbunden. Als Beispiel, wenn man acht Spuren in der Session Ansicht erstellt, dann sind diese auch in der Arrangement Ansicht vorhanden. Wenn man ein MIDI-Instrument einer MIDI-Spur in der Session Ansicht hinzufügt, ist dies auch in der Arrangement Ansicht enthalten. Oder wenn man einen Effekt auf eine Spur in der Arrangement Ansicht zieht, wird dieser auch in der Session Ansicht auftauchen.

Dies bedeutet, dass beide Ansichten sich auch gegenseitig beeinflussen. Besonders, wenn Du nicht nur eine der Ansichten exklusiv benutzt, gibt es eine wichtige Regel zu beachten:

Auf einer Spur kann immer nur ein Clip abgespielt werden, niemals mehrere gleichzeitig.

In der Arrangement Ansicht ist dies sehr offensichtlich, da alles entlang der Zeitachse abläuft. Dies gilt aber auch für die Session Ansicht. Wenn man einen Clip auf einer Spur in der Session Ansicht startet, danach den nächsten darunter, dann hört der erste Clip auf zu spielen, wenn der nächste startet..

Was passiert, wenn man eine Kombination beider Ansichten benutzen will?

Session Ansicht versus Arrangement Ansicht und die Zurück-zum-Arrangement-Taste

Clips in der Session Ansicht haben Vorrang. Sagen wir, man spielt den Song in der Arrangement Ansicht ab und startet dann einen Clip von der Session Ansicht. Auf dieser Spur wird nun der gerade gestartete Clip spielen, während die anderen Spuren weiterhin die Clips der Arrangement Ansicht abspielen. Dies wird dadurch visuell dargestellt, dass die Clips dieser Spur in der Arrangement Ansicht ausgegraut angezeigt werden.

Zurück-zum Arrangement-Taste in der Arrangement Ansicht

Selbst wenn man diesen Clip in der Session Ansicht stoppt, werden nicht die Clips in der Arrangement Ansicht abgespielt. Um dies zu erreichen, muss man erst auf die Zurück-zum-Arrangement-Taste klicken, die rot wird, sobald ein oder mehrere Clips in der Session Ansicht spielen. Wenn man sie drückt, kehrt Live zum Abspielen der Clips in der Arrangement Ansicht zurück und alle Clips in der Session Ansicht werden gestoppt.

Neu in Live 9 sind die "Play"-Tasten für die einzelnen Spuren direkt unterhalb der Zurück-zum-Arrangement-Taste, die in der Arrangement Ansicht erscheinen, wenn ein Clip in der Session Ansicht auf dieser Spur läuft. Wenn man auf "Play" in einer Spur drückt, wird der Clip in der Session Ansicht gestoppt und die Spur kann nun das Arrangement wiedergeben. Das ist sehr hilfreich, wenn nur einzelne Spuren wieder die Clips der Arrangement Ansicht abspielen sollen.

Zurück-zum Arrangement-Taste in der Session Ansicht

Wenn Du einen neuen Song oder Track in der Session Ansicht erstellt hast und bereit bist, ihn zu exportieren, aber nicht weißt, wie, dann schau Dir mein Tutorial an, wie man von der Session Ansicht in die Arrangement Ansicht aufnehmen kann. Dies ist nämlich notwendig, um einen kompletten Song zu exportieren.

Das war's zu diesem Thema. Hast Du Fragen oder etwas hinzuzufügen? Dann kannst Du mir dies gern in den Kommentaren mitteilen.

Auf Sonic Bloom gibt es noch jede Menge weitere Ableton Live Tutorials.