Nachdem es lange Zeit die Beta dafür gab, hat Ableton nun endlich Live 9.2 veröffentlicht. Das Update kommt mit einer umfangreichen Liste von Verbesserungen und neuen Features sowohl für Live selbst als auch Push. Werfen wir einen Blick auf die prominentesten Änderungen.

Neuer Stimmgerät-Effekt (Tuner)

Es gibt ein neues Stimmgerät namens Tuner, dass man bei den Audio-Effekten im Browser finden kann.

 

Warping

Es gibt auch eine Menge Verbesserungen beim Warping, vor allem beim Auto-Warping und der Downbeat-Erkennung, um besser feste Tempi zu erkennen, sowie Verbesserungen der Complex und Complex Pro Warp-Modi.

Latenzkompensation

Die Ableton-Entwickler haben auch an der Verringerung der Latenzprobleme gearbeitet, die bei der Benutzung von Max for Live Geräten oder Drittanbieter-Plug-Ins aufkamen. Automation und Modulation sind nun vollständig Latenz-kompensiert - zuvor eine große Beschwerde von vielen Benutzern. Man kann sich die Menge des erzeugten Latenz eines Gerätes in der Statusleiste anzeigen lassen, wenn man mit der Maus über die Titelleiste föhrt.

64 Pad Drum Rack Modus für Push

Die Taste "Note" schaltet nun zwischen dem Drum Rack Layout mit den drei Abschnitten und dem 64 Pad-Modus um.

Verbesserungen der Aftertouch- & Modwheel-Funktionalität für Push

Die Aftertouch-Reaktion auf Push wurde verbessert und es gibt jetzt eine Aftertouch-Threshold-Einstellung in den Push-Benutzereinstellungen. Das Antippen des Ribbon-Controllers bei gedrückt gehaltener "Select"-Taste schaltet zwischen Pitchbend- und Modwheel-Funktion um.

Neue Features für die Push Encoders

Ableton haben offensichtlich beobachtet, welche Funktionen von Benutzern durch MIDI Remote Skripts wie nativeKONTROL PXT-Live und Max for Live hinzugefügt wurden, so dass einige von euch vielleicht schon mit dem Workflow dieser zusätzlichen Features vertraut sein dürfte. Nun kann man Parameter wieder in die Grundeinstellung bringen, indem man "Delete" gedrückt hält und den jeweiligen Encoder auf Push antippt. Für Änderungen von Parametern mit einer feineren Auflösung halte "Shift" gedrückt, während Du einen Encoder auf Push drehst.

Kompatibilität älterer Betriebssysteme Fallengelassen

Es gibt einen großen Nachteil für Anwender, die noch auf älteren Betriebssystemen arbeiten. Die Kompatibilität für Windows XP und Vista, OS X 10.5 und 10.6 wurden fallengelassen. Das heißt, dass man entweder nicht mehr Live aktualisieren kann oder das Betriebssystem upgraden muss. Was ich gehört habe, gibt es durchaus einige Benutzer, die davon betroffen sind (einschließlich mir - da ich immer noch auf OS X 10.6 auf meinem iMac habe).

Wenn Du automatische Updates in den Voreinstellungen aktiviert hast, wird sich Live automatisch auf 9.2 beim nächsten Start updaten und beim übernächstem Mal aktiv sein. Ich bin mir nicht sicher, was das für uns mit nicht länger unterstützten Betriebssystemen bedeutet, da ich dies auf meinem iMac deaktiviert habe, aber wenn plötzlich Probleme auftreten sollten, würde ich vorschlagen, zu überprüfen, auf welcher Version Du bist und möglicherweise wieder manuell zu downgraden.